Aktuelles

Informationsfahrt nach Berlin zur Grünen Woche  Termin: 24. bis 26. Januar 2019

So es ist wieder soweit – unsere berühmte Berlin Tour findet im Januar 2019 wieder statt!!
Wer Lust hat auf eine außergewöhnliche Tour mit dem Verein Waldarbeitsmeisterschaften Bayern, der meldet sich!


48 Plätze haben wir frei.

 

 11. Unterfränkische Waldarbeitsmeisterschaft vom 15. bis 16. September 2018 in 63773 Goldbach - Ergebnisse

11. Unterfr. WAM_goldbach.pdf
PDF-Dokument [317.0 KB]

Bayrische Waldarbeitsmeisterschaft

 

Vom 20 – 22. Juli 2018 fand auf der Messe Interforst in München die 14. bayrische

 Waldarbeitsmeisterschaft statt.

 

Nachdem bereits am 18.07. die Lehrlinge aus dem 1 und 2 Lehrjahr der bayrischen Staatsforsten beim Berufswettbewerb und am 19.07.2018 die Nationalteams aus Deutschland, Österreich und Ungarn bei glühender Hitze ihr Können unter Beweis stellten, starteten am Freitagmittag bei 32 Grad im Schatten die bayrischen Profis mit der Fällung.

 

Gold holte sich Uli Huber mit nur 4 cm Abweichung,

vor Hüseyin Dietz- Gültekin und Dirk Schmidt.

 

Am Samstag kühlte es ab und es regnete zeitweise, was die Akteure nicht davon abhielt gute Leistungen zu zeigen.

 

Während der ganzen Messezeit  beobachteten tausende von Zuschauern interessiert wie sich die Wettkämpfer bei den 5 Disziplinen einen heißen Kampf lieferten.

 

Beim Kettenwechsel gewann wieder Uli Huber in 10,82 sec. (130 Punkte) vor Marco Trabert mit 126 und Julian Schwender mit 124 Punkten.

Beim Kombinationsschnitt belegte Marco Trabert mit 192 Punkten  Platz 1,  vor Wolfgang Heidemann und Dirk Schmidt.

Erster beim Präzisionsschnitt wurde Julian Schwender  mit 246 Punkten,  gefolgt von Wolfgang Heidemann und Uli Huber.

 

Am Sonntag meinte es der Herrgott sehr gut mit der Natur, denn es regnete fast den ganzen Tag, teilweise in Strömen.

Trotz alledem war die die Spannung vor dem Astungsfinale am Siedepunkt.

 

Wer wird das Rennen machen?

 

Marco Trabert  ertastete in 13,7 sec. fehlerfrei = 466 Punkte ,   Uli Huber in 15,8 sec fehlerfrei  = 458 Punkte,   und Gerhard Briechle  erreichte  446 Punkte mit 1 Fehler.

 

Nun standen sie fest, die bayrischen Waldarbeiter Meister 2018.

 

Platz 1   -  Uli Huber              1664 Punkte

Platz 2   -  Marco Trabert       1644 Punkte

Platz 3   - Gerhard Briechle   1605 Punkte

 

Bei den bayr.  U 24 Teilnehmern gewann Marius Mohr (1490 Punkte)

 vor Stefan Weißenbacher  und Frieder Heidemann.

 

In der Gästeklasse gewann Karl Ennemoser aus Südtirol mit 1643 Punkten,

 vor Josef Kucera aus Berlin mit 1621 Punkten und Florian Kaufmann aus

Baden Würtemberg  mit 1615 Punkten.

 

Ein großer Dank an alle Helfer und Schiedsrichter für ihr unermüdliches und andauerndes Engagement bei Hitze und Regen.

 

Ohne Euch und den Sponsoren wäre diese Meisterschaft nicht möglich gewesen.

 

 

 

Huber Ulrich

Bilder von der 14. Bayerische Waldarbeitsmeisterschaft in München vom 20. – 22. Juli 2018 auf der Interforst in München

Ergebnisse der 14. Bayerischen WAM 2018

ePaper
Teilen:
14. Bay. WAM_ergebnisse.pdf
PDF-Dokument [255.6 KB]

Start ins WM-Jahr geglückt

Vom 24. – 25. März fanden in Chemnitz die 14. Sächsischen Waldarbeitsmeisterschaften statt.

Bei gutem Wetter und sehr guter Vorbereitung mußten alle 5 Disziplinen auf dem Messeplatz in Chemnitz durchgeführt werden.

 

Am Samstag mußte ein ca. 20 Meter hoher Baum gefällt werden, hier war aber die Abweichung vom Forstwirtschaftsmeister Marco Trabert bei 60 Zentimeter. Zu weit weg, um weiter in der vorderen Rängen mitzuspielen.


Am Sonntag ging es mit dem Kettenwechsel los, hier konnte der Forstwirtschafts-meister in 11,35 sec. die Kette wechseln. Der Kombinationsschnitt und der Präzisionsschnitt wurden mit 187 Punkten und 240 Punkten beendet. Durch dieses gute Ergebnis konnte sich Marco Trabert wieder an die Spitze herankämpfen.


Die Entastung erledigte Trabert in fehlerfreien 15,7 sec., dies brachten ihm 458 Punkte. Somit konnte er doch noch das Podium mit einem 3. Platz  mit 1613 Punkten erringen. Den Sieg holte sich der aus Brandenburg stammende, und ebenfalls im Nationalteam angehörende Alexander Genz mit 1665 Punkten. Den 2. Platz sicherte sich Martin Schraitle mit 1643 Punkten, der ebenfalls zum Nationalteam gehört.


Somit war es eine gelungene Veranstaltung für das Nationalteam, dass in diesem Jahr zur Weltmeisterschaft nach Norwegen fährt.


Sächsischer Waldarbeitsmeister wurde Florian Huster mit 1586 Punkten, gefolgt von Henry Döring mit 1567 Punkten. Den dritten Platz sicherte sich Hangen Zeun mit 1546 Punkten.

Erfolgsserie geht weiter

Ergebnissliste

075358 Ergebnisse.JPG
JPG Datei [1.1 MB]

Nationalmannschaft zum Tesevent in Norwegen

Beim Testevent zur WM 2018 in Lillehammer / Norwegen gelang der neuen Nationalmannschaft ein Start nach Maß. Dieser wurde im Rahmen der Nordic Logging Champion Chip abgehalten. Drei Wochen nach der Kaderfindung stellte sich das neue Team zum ersten mal einem internationalen Wettbewerb. Unter neun Nationalteams konnte sich unsere Mannschaft durchsetzen.

Deutschland gewinnt mit Marco Berghöfer, Martin Schraitle und Marco Trabert, vor Team Österreich und den Gastgebern Norwegen. Marco Trabert gewinnt  mit 1678 Punkten die Einzelwertung. Bei den Junioren U24 setzt sich Thomas Schneider mit 1628 durch.

Der Link zur Ergebnislister http://ialcno.azurewebsites.net

Deutschland siegt beim Testevent für die Weltmeisterschaft 2018 in Norwegen

 

Am Donnerstag, den 20. Juli startete die deutsche Nationalmannschaft der Waldarbeiter von München mit dem Flieger  auf nach Norwegen. In einem Testevent  in der Nähe von Lillehammer bestritten einige Nationen, darunter die A-Mannschaft aus Norwegen, die norwegische B-Mannschaft , sowie  die Mannschaften aus Österreich, Finnland, Holland, Estland, Italien und Schweden einen internationalen Wettkampf.

Der Wettkampf begann am Freitag mit der Fällung, wobei hier die deutsche Mannschaft  sehr gute Ergebnisse erzielte. Mit nur 1 cm Abweichung erreichte der Forstwirtschaftsmeister  Marco Trabert, angestellt bei den bayerischen Staatsforsten im Forstbetrieb Bad Königshofen die beste Punktezahl von 659 Punkten.

 

Am Samstag folgte dann der Kettenwechsel, Kombinationsschnitt und der Präzisionsschnitt in einem Sport-Stadion in der Nähe von Lillehammer.

Mit 11 Sekunden wechselte der Forstwirtschaftsmeister die Kette und erreichte mit 130 Punkten eine sehr gute Punktezahl. Man muss noch dazu erwähnen, dass die deutsche Nationalmannschaft, als einziges Team mit geliehenen Motorsägen schneiden musste, da der Transport der eigenen Motorsägen im Flugzeug nicht erlaubt war. Lediglich die Schienen und die Ketten wurden im Flugzeug von den Wettkämpfern mitgenommen und vor Ort auf die Sägen montiert.

 

Der Kombinationsschnitt und der Präzisionsschnitt wurden von allen Sportlern gut bis sehr gut abgeschlossen. Beim Kombinationsschnitt  konnte der Neuzugang Martin Schraitle mit 187 Punkten die beste deutsche Leistung abrufen, hier erreichte Marco Trabert eine Punktezahl von 182 Punkten.

Beim Präzisionsschnitt erreichte Trabert in unglaublichen 18,5 Sekunden eine Bestzeit und insgesamt 245 Punkte.

Somit waren alle deutschen Sportler unter den 15 Besten vor dem Finale in der Astung. Forstwirtschaftsmeister Marco Trabert war bis zu diesem Zeitpunkt auf den 2. Platz hinter dem Norweger Ole Harald Kveseth, der zwei Punkte in Führung lag.

Durch eine souveräne Entastung mit 14,7 sec. konnte sich der Forstwirtschaftsmeister  an die Spitze katapultieren, da der Norweger auch noch einen Fehler machte und somit  20 Minuspunkte erntete.

 

Den ersten Platz sicherte sich Marco Trabert mit 1678 Punkten, gefolgt von dem Österreicher Harald Umgeher  mit 1676 Punkten, auf den dritten Platz landete der aus Finnland stammende Jukka Perämäki, der ebenso 1676 Punkte erreichte aber eine schlechtere Fällung hatte.

Der U 24 Teilnehmer Thomas Schneider erreichte sehr gute 1623 Punkte und wurde somit Sieger in der U 24 Klasse.

Da bei diesen Meisterschaften auch die Mannschaften gewertet wurden, gewann die deutsche Mannschaft auch noch die Mannschaftswertung mit einem neuen Rekordergebnis von insgesamt 4951 Punkten. Das Team bestand aus den Teilnehmern Marco Trabert (1678 Punkte), Martin Schraitle (1655 Punkte) und Marco Berghöfer (1618 Punkte). Sie siegten  vor der Mannschaft aus Österreich mit 4927 Punkten und den Drittplatzierten Norwegen mit 4854 Punkten.

 

Nächstes Jahr, am ersten Augustwochenende wird in Lillehammer neben dem Stadion der olympischen Winterspiele, die Weltmeisterschaft  der Waldarbeiter stattfinden.

Es war nur ein Testevent, dennoch konnte die Nationalmannschaft  einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Man muss auch der norwegischen Mannschaft ein großes Kompliment machen, denn die geliehenen Motorsägen kamen alle von den Sportlern, die auch an diesen Meisterschaften mit geschnitten hatten.

 

Sieg in Remsfeld für Trabert bei den 13. Hessischen Waldarbeitsmeisterschaften

Vom 24.-25. Juni 2017 fanden die 13. Hessischen WAM in Remsfeld statt.
Am Samstag mußte die Baumfällung auf dem gut vorbereiteten Fällungsplatz absolviert werden.

 

Der Forstwirtschaftsmeister Marco Trabert zerschmetterte den auf 15 Meter entfernten Zielpfahl und hatte nur 3 cm Abweichung. Damit erreichte er fast die volle Punktzahl von 660 möglichen  Punkten. Nur der aus Thüringen stammende Michael Stein erreichte noch einen Punkt mehr, nämlich 658 Punkte.
Somit konnte Trabert am Sonntag den Parcour angehen. Gestartet wurde mit dem Kettenwechsel, wobei die Leistung mit über 14 Sekunden nicht besonders beeindruckte. Auch der Kombinationsschnitt mit insgesamt 175 Punkten war für den Forstwirtschaftsmeister alles andere als optimal. Hier erreichte er bei den deutschen Waldarbeitsmeisterschaften, die vor 3 Wochen stattfanden noch die Silbermedaille mit insgesamt 197 Punkten.
Beim Präzisionsschnitt konnte Trabert wieder  seine gute Leistungen abrufen, und erreichte 240 Punkte, wobei ihm noch ein Winkelfehler  5 Minuspunkte einbrachte.
Am Nachmittag wurde auf dem Platz zur Entastung aufgerufen. Bis zu diesem Zeitpunkt lag der Forstwirtschaftsmeister von den bayerischen Staatsforsten noch auf den 5.Platz. Nur durch eine gute Entastung würde er noch auf das Treppchen kommen. Mit einer sehr guten Zeit von 12,7 sec. wurde die Palisade von Trabert entastet, leider hatte er auch einen Fehler, der mit 20 Minuspunkten geahndet wurde.
Auch seine Mitstreiter machten Fehler, sodaß die gute Entastungszeit entscheidend war, wer nun als Sieger vom Platz gehen sollte.
Mit insgesamt 1638 Punkten erreichte  Marco Trabert in der Gästeklasse den Gesamtsieg. Zweiter wurde Martin Schraitle aus Baden-Württemberg und den 3. Platz sicherte sich Danny Kloska aus Sachen-Anhalt.
Hessischer Meister wurde Marco Berghöfer, Zweiter Thomas Wickert und den 3. Platz sicherte sich Sven Keute.
Vor 3 Wochen fanden in Gräfendorf die 13. Deutschen Waldarbeitsmeisterschaften statt, wobei der Forstwirtschaftsmeister Trabert nur den 13. Platz erreichte. Die Fällung war die entscheidende Disziplin, die ihm die Titelverteidigung erschweren sollte, denn 55 cm Abweichung war einfach zu viel, um es in den anderen Disziplinen wieder aufzuholen. Zum Abschluß war wieder mal alles entscheidend die Entastung.
Mit unglaublichen 11,7 sec. entastete Trabert die Palisade, hatte aber 2 Fehler, die ihm dann noch 40 Minuspunkte einbrachte. Somit war der Traum aus, den Titel zum 3. Mal hintereinander zu erringen.
Deshalb war der Forstwirtschaftsmeister aus der Rhön wieder glücklich, nachdem seine Tochter Jasmina mit dabei war und  am Samstag und  Sonntag  kräftig die Daumen gedrückt hatte, am Ende als Sieger in Hessen vom Platz zu gehen.

 

Fernsehbeitrag DM - Bayern

Gräfendorf rüstet sich für den Wettbewerb

Gesamtsieg für  den Rhöner Forstwirtschaftsmeister Marco Trabert

Vom 13. – 14.05.2017 fanden in  Ochsenberg  die 10 . Baden-Württembergischen  
Waldarbeitsmeisterschaften statt.
Am Samstag startete Trabert mit der Fällung.  Nur 18 cm verfehlte der Baum das Ziel, ergibt 642 Punkte  von 660 möglichen Zählern.
Am Abend war noch ein Wettbewerb, der aber nicht zu den 5 Disziplinen der Waldarbeitsmeisterschaft dazu gezählt wurde. Hier war es ein Mannschaftsergebnis von 2 beteiligten Wettkämpfern und insgesamt 17 Teams. Zuerst mußte eine Kette gewechselt werden, danach wurde sofort durch Schulterklopfen der zweite Wettbewerber in die Entastung eines Stammes geschickt. Der zweite Teilnehmer mußte so schnell, wie möglich den Stamm ohne Aststummel entasten, danach zurück zum Kettenwechseltisch und auf den Zeitstopper drücken.
Bei diesem Funwettbewerb, der immer für die Zuschauer sehr interessant ist gewann das Team Uli Huber und Trabert Marco vor den beiden auch aus Bayern stammenden Kollegen, Dirk Schmidt und Hysein Dietz-Gültekin. Den dritten Platz erreichten Max Danziger und Florian Kaufmann.


Am Sonntag ging es weiter mit den Parcourdisziplinen. Der Kettenwechsel lief für den Forstwirtschaftsmeister mit 13 sec. zufriedenstellend, danach folgte der Kombinationsschnitt mit sehr guten 189 Punkten und der Präzisionsschnitt mit 247 Punkten.


Trotz der guten Ergebnisse, war Trabert „nur“ auf Platz 2 vor der Astung. Wolfgang Heidemann führte die Tabelle vor der Entastung  mit 1203 Punkten an, gefolgt von Marco Trabert mit 1200 Punkten.


Als Erster  entastete Marco Trabert die Pallisade fehlerfrei mit 15 sec., hier mußte nun auch Heidemann nachlegen mit einer guten Zeit und vor allem fehlerfrei.
Die Zeit von Wolfgang Heidemann lag bei 16,7 sec. und leider hatte er auch einen Astungsstummel, der ihn 20 Minuspunkte einbrachte.


Somit wurde Marco Trabert mit 1660 Punkten souverän Gesamtsieger in der Gästeklasse vor Hüsyin Dietz-Gültekin mit 1638 Punkten. Wolfgang Heidemann erreichte den dritten Platz mit 1637 Punkten.
 

Sieger in der Gästeklasse U24:
Julian Schwender mit 1585 Punkten, gefolgt von Middel Jan mit 1580 Punkten und der Drittplatzierte Graf Georg mit 1571 Punkten.


Sieger in der Baden-Württemberg-Landesklasse:
Kaufmann Florian mit 1637 Punkte, 2. Platz für Danziger Max mit 1631 Punkte. Den 3. Platz erreichte Junglas Wolfgang mit 1619 Punkten.

Ergenistabelle 1.JPG
JPG Datei [1.2 MB]
Ergebnistabelle 2.JPG
JPG Datei [1.0 MB]

13. Deutsche Waldarbeitsmeisterschaft vom 01. - 05.06.2017 in Gräfendorf

plakat.jpg
JPG-Datei [607.4 KB]

Sehr guter Saisonstart für Marco Trabert

Vom 29.04. – 30.04.2017 fanden in der Lutherstadt Eisleben die 10 . Mansfelder 

Waldarbeitsmeisterschaften statt.

Am Samstag begann der Wettbewerb für Trabert mit den Disziplinen Kettenwechsel, Kombinationsschnitt und Präzisionsschnitt. Beim Kettenwechsel erreichte der Forstwirtschaftsmeister aus Hausen/Rhön mit 11,96 sec. eine gute Zeit und konnte mit 126 Punkten zufrieden sein.

Es folgte der Kombinationsschnitt mit 180 Punkten und der Präzisionsschnitt mit 231 Punkten, eine  solide Leistung.

An diesem Tag wurde auch die Entastung vollzogen. Mit einer sehr schnellen Zeit, nämlich mit 13,8 sec entastete Marco Trabert die Palisade fehlerfrei und schob sich wieder auf den ersten Platz vor. Wolfgang Heidemann und Marco Berghöfer legten ebenso eine sehr gute Entastung hin, sodaß es für den nächsten Tag noch einmal spannend werden sollte.

Zu diesem Zeitpunkt war Heidemann Wolgang einen Punkt hinter Trabert und der Hesse, Marco Berghöfer hatte einen Vorsprung von 3 Punkten.

Am zweiten Tag folgte dann die Mastenfällung. Mit 7 cm Abweichung vom Zielpfahl erreichte Trabert  653 Punkte.

Marco Berghöfer konnte an diesem Tag nicht ganz an die Leistungen des Vortages anknüpfen und verfehlte den Zielpfahl um 40 cm. Bis zum Schluss mußte Trabert aber hoffen, dass nicht doch noch Heidemann Wolfgang durch eine sehr gute Fällung ihn den 1. Platz streitig machen sollte.

Mit 12 cm Abweichung verfehlte Heidemann nur knapp das Ziel und erreichte 648 Punkte.

Der Forstwirtschaftsmeister vom Forstbetrieb Bad Königshofen , der für die bayerische Staatsforsten arbeitet, erreichte mit 1656 Punkten den 1. Platz, gefolgt von Wolfgang Heidemann, der mit 1650 Punkten eine sehr starke Leistung bot.

Thomas Wickert aus Hessen erreichte den 3. Platz mit 1632 Punkten.

Bei den Junioren gewann  Thomas Schneider mit 1589 Punkten vor Julian Schwender mit 1576 Punkten. Mit 1548 Punkten ereichte Heidemann Frieder den 3. Platz.

Vom 01. Bis 04. Juni finden die Deutschen  Waldarbeitsmeisterschaften in Gräfendorf statt und dieser Wettkampf war für alle 66 Teilnehmer ein guter Einstiegswettkampf, der sehr gut vorbereitet und auch durchgeführt wurde.

Ergebnisliste 1.JPG
JPG Datei [1.5 MB]
Ergebnisliste 2.JPG
JPG Datei [1.6 MB]

Marco Trabert gewinnt bei den Sächsischen Waldarbeitsmeisterschaften

071210.JPG
JPG Datei [2.3 MB]

Julian Schwender schafft das Triple

julian_2016.jpg
JPG-Datei [273.0 KB]

Marco Trabert schafft sein Meisterstück

13. Deutsche Waldarbeitsmeisterschaft 

vom 01. - 04. Juni 2017 in 97782 Gräfendorf

Ihr findet uns jetzt auch auf Facebook

Forest Work Championship Blog - Ergebnisslisten

SPONSOREN

Hier finden sie uns

Waldarbeitsmeisterschaften

Bayern 1996 e.V.

 

Ampoer Straße 9
87764 Legau


Telefon: +49 8394 941219

Formel 1 der Waldarbeit

Logo

ialc International Association of Logging Championship

Counter

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Waldarbeitsmeisterschaften Bayern 1996 e.V.